Zum Inhalt

Zur Navigation

Ing. Hans Eder: Bekämpfung von Holzschädlingen

Holz und nasse Baumaterialien sind ein gefundenes Fressen für Schädlinge aller Art. Haben sich diese erst einmal eingenistet, können sie in vielen Fällen mit einfachen Schädlingsbekämpfern nicht mehr vertrieben werden. Hier muss dann zum Schutz der Gebäudesubstanz oder von Möbeln zu professionellen Maßnahmen gegriffen werden. Ohne Eingriff breiten sich Schädlinge immer mehr aus und richten massiven Schaden an. Im schlimmsten Fall führt dies zur kompletten Zerstörung von Gebäudeteilen oder Möbeln.

Holz- und Bautenschutz bei Schädlingsbefall

Zu den Schädlingen zählen Holzwürmer, Hausbockkäfer, Hausschwämme und Schimmel. Zu finden sind sie vor allem in Dachstühlen, Antiquitäten, Almhütten, Troadkästen, Kellern und feuchten Wohnräumen.

Hochdruckinjektion, Impfstichverfahren, Bohrlochtränkung, Begasung bei Schädlingen in Gebäuden

Wurde ein Befall festgestellt können die Eindringlinge mit unterschiedlichen Verfahren bekämpft werden. Je nach Einsatzgebiet und Schwere des Befalls kommen Hochdruckinjektion, Impfstichverfahren, Bohrlochtränkung oder Begasung zum Einsatz. In jedem Fall sind chemische Substanzen erforderlich, um eine komplette Ausrottung zu gewährleisten und Neubefall dauerhaften zu vermeiden.


Sie haben Probleme mit Holzschädlingen?