Zum Inhalt

Zur Navigation

Ing. Hans Eder: Begasungen

Sollen große Räume wie beispielsweise Lagerhallen oder Silos komplett schädlingsfrei gemacht werden, setzt man eine Begasung ein. Diese Art der Schädlingsbekämpfung sollte ausschließlich von einem konzessionierten Fachbetrieb durchgeführt werden, da das eingesetzte Gas, Phosphor-Wasserstoff (PH3), sehr giftig ist.

Der Spezialist für Begasungen aus Gmunden

Vor der Begasung müssen besondere Sicherheitsmaßnahmen getroffen werden. Der zu begasende Raum muss komplett luftdicht abgeschlossen werden, sodass keine Gase austreten. Der Raum selbst muss nicht leergeräumt werden. Die Reaktion dauert einige Tage und ist umso schneller, je höher die Temperatur ist. Der Raum ist nach der Begasung wieder ohne jegliche Gefahr für die Gesundheit benutzbar.

Begasungen von Lagerhallen für organische Materialien und Kirchen

Üblich sind Begasungen dort, wo organische Materialien wie beispielsweise Getreide gelagert wird. Diese Schädlingsbekämpfung kommt daher unter anderem in Lagerhallen von Lagerhallen von Häfen, Containern, Silos oder Mühlen zum Einsatz. Auch Kirchen können zur Bekämpfung des Holzwurms mit Phosphor-Wasserstoff (PH3) begast werden.

Das Verfahren garantiert eine 100%ige Abtötung von Schadinsekten in allen Entwicklungsstadien (Eigelege, Larve, Puppe, erwachsenes Tier).


Schreiben Sie uns Ihr Anliegen